Bauthermografie und Wärmebrückenberechnung: Yin und Yang? (in Nürnberg)
TGWB-08-000-N

L
16
%
N
N
Veranstaltung ist geplant

Beschreibung der Veranstaltung

Zum Thema und Inhalte

Modul 1/Tag 1: Bauthermografie
Die Thermografie ist heute ein unverzichtbares Mittel bei der energetischen Analyse der Gebäudehülle von Bestandsgebäuden. Darüber hinaus ist sie kaum mehr weg zu denken aus der baubegleitenden Qualitätssicherung und der Bauschadensanalyse. Allerdings sind Wärmebildkameras keine Fotokameras, mit denen man einfach „draufhalten“ kann. Wärmebilder wiederum sind keine Fotos, aus denen man die gewünschten Informationen „1 zu 1“ ablesen kann. Vielmehr bedarf es der Kenntnis und Würdigung einiger wichtiger physikalischer Parameter, damit die Thermografie das halten kann, was die bunten Wärmebilder versprechen. Dem Fachmann bietet die Thermografie eine hochsensible und äußerst interessante sowie effektive Diagnosemethode. Sie lässt sich hervorragend mit anderen Analyseinstrumenten kombinieren, etwa der numerischen Wärmebrückenanalyse. Siehe hierzu auch Modul 2 „Wärmebrücken – Nicht immer ein Verlust“.
Es werden die wichtigsten Grundlagen der Bauthermografie und der Thermogrammanalyse erarbeitet, außerdem werden praktische Übungen mit verschiedenen Wärmebildkameras durchgeführt. Thermografie muss man „machen“, man kann sie nicht allein theoretisch vermitteln. Vorhandene Wärmebildkameras können gerne mitgebracht werden.

Themenschwerpunkte:
- Wichtige Voraussetzungen für Bauthermografie
- Erkennen und Bewerten von Störeinflüssen
- Bestimmen und Einstellen der korrekten Kameraparameter (u. a. Emmissionsgrad und reflektierte Temperatur)
- Optimierter Einsatz der Kamera: Palette, Span, Feuchtebild, Alarmwert u. a.
- Vergleich Innen- und Außenthermografie
- Auswertung von Thermogrammen, Gegenüberstellung numerischer Berechnung (Wärme-brückensimulation), Weiterverarbeitung der Thermogramme in der Software und Bericht
- Einsatz der Bauthermografie im Rahmen der KfW-Baubegleitung
- Praktische Übungen

Modul 2/Tag 2: Bauthermografie und Wärmebrückenberechnung
Nicht selten wird die Frage nach der wirtschaftlichen Bewertung von Wärmebrücken gestellt: Ist es wirtschaftlich sinnvoll, eine festgestellte oder vermutete Wärmebrücke zu dämmen bzw. zu sanieren? Häufig soll auch festgestellt werden, ob eine Wärmebrücke schimmelkritisch im Sinne der geltenden Normen ist. Hier soll der Bauthermograf helfen. Das Problem dabei: Viele thermografische Beobachtungen (darunter Wärmebrücken) lassen sich ohne genauere Kenntnisse über den Wärmefluss in den Bauteilen nicht zufriedenstellend erklären, geschweige denn zahlenmäßig und wirtschaftlich bewerten. Sie simulieren an diesem Tag am PC den Wärmefluss durch Wärmebrücken und sehen so die von diesen Bauteilen erstellten Thermografien in einem völlig anderen Licht. Sie beziffern den Wärmefluss konkret mit Zahlen und berechnen, ob die Dämmung der von Ihnen analysierten Wärmebrücke wirtschaftlich ist. Sie berechnen die unter definierten Randbedingungen auftretenden Temperaturen und bewerten so, ob die Wärmebrücke schimmelkritisch ist.

Themenschwerpunkte:
- Kennzahlen von Wärmebrücken: Psi-Wert und fRsi-Wert
- Thermische Simulation mittels FE-Modell
- Rechnerische Modellierung thermografisch untersuchter Wärmebrücken
- Jahres-Transmissionswärmeverlust und daraus resultierende Kosten
- Wirtschaftliches Einsparpotenzial durch Dämmung/Sanierung von Wärmebrücken
- Bestimmung von schimmelkritischen Oberflächentemperaturen

Anerkennung
Das Seminar ist bei allen Architekten- und Ingenieurkammern bundesweit sowie der DENA anerkannt.


Änderungen behalten wir uns vor.

Datum der Veranstaltung

04.07.2019 bis 05.07.2019

Teilnahmebeitrag

Mit Skript in Farbe:

EUR 558,-


Logoreihe_ESF-MFW-EU_neu

Dieser Lehrgang wird unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF-Fachkursförderung)

Die Förderung gilt für Teilnehmer, die in Baden-Württemberg leben oder arbeiten. Die genauen Bedingungen finden Sie hier.

Die Formulare für den Antrag werden Ihnen mit einer gesonderten Anmeldebestätigung zugeschickt. Um in den Genuss der Förderung zu kommen müssen alle Formulare vollständig ausgefüllt vorliegen.

Sonderkonditionen / Rabatte

KooperationspartnerTeilnehmer-Rabatt
Mitglied der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz25%
Mitglied der Ingenieurkammer des Saarlandes25%
Mitglied der Ingenieurkammer Baden-Württemberg bis zu 25% (Bitte Rubrik Rabattierung und Förderung beachten!)25%
Arbeitskreis Beratende Ingenieure -Vermessung- ABV20%
Wolfgang Ott GmbH Spezialmarkler f. Architekten u. BI12.5%
Mitarbeiter/-in eines Mitglieds der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz10%
Mitarbeiter/-in eines Mitglieds der Ingenieurkammer des Saarlandes10%
Mitarbeiter/-in eines Mitglieds der Ingenieurkammer BW / Entwurfsverfasser10%
Mitarbeiter/in eines Mitglieds des Arbeitskreises Beratende Ingenieure -Vermessung- ABV10%
Mitglied der Ingenieurkammer Hessen10%
Bayerische Ingenieurekammer Bau10%
Bund Deutscher Baumeister BDB10%
BDB - Bezirksgruppe Gießen-Wetzlar 10%
Bauherren-Schutzbund e.V.10%
Bauforum Stahl e.V.10%
Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker e.V. GIH10%
BAYERNenergie e.V.10%
Verband des Zimmerer- und Holzbaugewerbes - HOLZBAU BW10%
Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V. BDVI - Landesgruppe BW 10%
Deutsches Energieberater-Netzwerk DEN e.V.10%
Architekt/-in im Praktikum10%
Student/-in im Erststudium25%

Weitere Hinweise zur Rabattierung finden Sie hier.

Bildungspunkte

KooperationspartnerUEBildungspunkte für diese Veranstaltung
Mitglied der Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz1616
Mitglied der Ingenieurkammer des Saarlandes16
Mitglied der Ingenieurkammer Baden-W?rttemberg7
Architektenkammer BW (anerkannte Stunden)16

Referent(en)

Dipl.-Ing. (FH) DDM Friedhelm Maßong
Fachingenieur für Energieeffizienz, Beratender Ingenieur, SV für EnEV,
Fachkraft für Thermografie Stufe 3 (ISO 9712 / DIN 54162)

Veranstaltungsort

Die genaue Anschrift des Seminarortes in Nürnberg wird rechtzeitig mitgeteilt. 

Anmeldung zur Veranstaltung