Gemeinsame Sache: die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt und die Akademie der Ingenieure besiegeln Kooperation in der Fort- und Weiterbildung

 

Kooperation Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt und Akademie der Ingenieure

In den Räumen der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt war der Jubel groß, als alle Teilnehmenden der QualifizierungsmaßnahmeSystematik des deutschen Bau- und Planungswesens“ ein Zertifikat nach erfolgreich bestandener Prüfung überreicht wurde.

Der Lehrgang bereitet ausländische Akademiker auf Ihre berufliche Zukunft auf deutschen Baustellen vor. Er ist das erste gemeinsame Projekt zwischen den neuen Kooperationspartnern, der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt und der Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH. Davon profitiert der hochmotivierte und humorvolle Teilnehmer Evengii Sellegin aus Russland, der nach Bestehen des Lehrgangs ein klares Ziel vor Augen hat: „In den nächsten 3-5 Jahren möchte ich fließendes Deutsch sprechen und das Projekt Stuttgart 21 zu Ende führen.“

Mit neun Jahren Berufserfahrung als Tragwerksplaner und einer Spezialisierung auf Brücken- und Tunnelbau ist Herr Selligin eine dringend gesuchte Fachkraft. Jedoch sind für die Arbeit in Deutschland gute Sprachkenntnisse, Wissen über gesetzliche Vorgaben und spezielle Fachkenntnisse notwendig, die ein Ingenieurstudium in Russland nicht vermitteln kann. Daher hat er sich für den Lehrgang „die Systematik des deutschen Bau- und Planungswesens“ beworben, der durch das IQ-Netzwerk Sachsen-Anhalt und durch die Caritas gefördert wird. Der 4-wöchige Kompaktlehrgang ist eine Maßnahme, um dem Fachkräftemangel im Planungswesen zu begegnen.

Viele Ingenieure werden in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen, während der Nachwuchs an Universitäten kontinuierlich abnimmt. Allein in Sachsen-Anhalt werden in den kommenden fünf Jahren rund 500 Ingenieurbüros vom Markt verschwinden. Susanne Rabe, Geschäftsführerin der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt bringt diese Entwicklungen auf den Punkt: „Ohne Ingenieure hat unser Land ein echtes Problem: Fast alles, was uns umgibt, ist ja von Ingenieuren entwickelt und geplant worden.“

Diese Entwicklung stellt die Wirtschaft vor eine große Herausforderung, weshalb die Ingenieurkammer einen erfahrenen Partner gesucht hat, um ausländischen Akademikern eine berufliche Zukunft in Deutschland zu ermöglichen und gleichzeitig ein attraktives Fort- und Weiterbildungsangebot für die eigenen Kammermitgliedern anbieten zu können. Im Jahr 2019 wurde die Kooperation mit der Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH besiegelt, die bereits 450 ausländische Ingenieure geschult und qualifiziert hat. Mit über 12 Jahren Erfahrung als Anbieter von Weiterbildungsdienstleistungen kennt sie die Bedarfe und Entwicklungen des Marktes und entwickelt ständig neue Angebote, darunter auch der Qualifizierungslehrgang für internationale Fachkräfte.

Für Jochen Lang, Geschäftsführer der Akademie der Ingenieure, ist es wichtig, Menschen aus dem Ausland auf ihr neues Arbeitsumfeld vorzubereiten und die notwendigen nationalen Besonderheiten zu vermitteln. „Davon profitieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Lehrgänge, vor allem aber gewinnen die Unternehmen hochmotivierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Die Akademie bringt die Teilnehmenden der Lehrgänge daher mit Unternehmen mit Fachkräftebedarf zusammen und begleitet sie auf ihrem gemeinsamen Weg. „Wir freuen uns sehr, mit der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt einen vertrauensvollen Partner gefunden zu haben, um die zukünftigen Herausforderungen gemeinsam anzupacken“.
Für den 31-jährigen Evengii Sellegin beginnt nun das Abendteuer Jobsuche. Am liebsten würde er Großprojekte planen und betreuen – vielleicht sogar Stuttgart 21.

Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt
In Sachsen-Anhalt wurde 1991 das Ingenieurgesetz verabschiedet. Auf dessen Grundlage wurde eine Kammer für Ingenieure als Körperschaft des öffentlichen Rechts errichtet. Als berufsständische Selbstverwaltung hat sie derzeit rund 1900 Mitglieder. Zu den Aufgaben der Ingenieurkammer gehören die Beratung in Fragen der Berufsausübung, die Förderung der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, die Prüfung, Anerkennung, Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen und die Existenzgründungsberatung. Die Kammer ist die zuständige Stelle für den Schutz der Berufsbezeichnung „Ingenieur“, die Überprüfung der Berufshaftpflichtversicherung nach dem Ingenieurgesetz und die Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Ausbildungsnachweise

Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Die Akademie der Ingenieure wurde 2007 gegründet und hat sich als kompetenter Partner für Fort- und Weiterbildung im Bauwesen etabliert. Ihre Angebote richten sich an alle am Bau beteiligten Berufsgruppen. Neben fachspezifischen Themen bietet die Akademie der Ingenieure ein vielfältiges Angebot an Themen aus dem Berufsumfeld an. Zusammen mit den Ingenieurkammern der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Sachsen-Anhalt sowie weiteren Partnern verfolgt sie das Ziel, Wissen aktuell und praxisnah zu vermitteln.

Medienkontakt
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Alina Kugler
Telefon: +49 711 79 48 22 21
Telefax: +49 711 79 48 22 23
mail: a.kugler@akademie-der-ingenieure.de
web: www.akademie-der-ingenieure.de